Topocrom

Faserschädigung ist ein großes Problem, Topocrom ist der Problemlöser. Das Unternehmen aus Stockach verfügt über eine sehr lange industrielle Erfahrung im Bereich der Oberflächentechnologien. Frau Lehmann berichtet, dass Topocrom Problemlösungen bereits in mehreren Branchen zu wegweisenden Produktionsverbesserungen geführt haben. Einfach erklärt ist Topocrom ein Verfahren zur Herstellung von strukturierten Schichten in einem Arbeitsgang (Reaktorbeschichtung). Je nach industrieller Anforderung stehen individuell einstellbare Oberflächen-Topografien zur Verfügung.

Markant ist die halbkugelförmige Oberflächenstruktur, welche in industriellen Prozessen unterschiedliche Eigenschaften aufweisen oder ermöglichen. Diese halbkugelförmige Oberflächenstrukturierung wurde gewählt, um ohne Beschädigung der Faser, die sehr spröde sein kann, eine optimierte Oberfläche zu generieren.

Je nach Anforderung und Grundmaterial wird ein mehrschichtiger Aufbau gewählt. Die Oberflächentopografie wird entsprechend dem Verwendungszweck (z. B. Vermeidung von Abrasion, Prägeeigenschaft von Texturierwalzen, Grip-Effekte bei Einzugswalzen usw.) individuell und gezielt gewählt: Es können offene oder geschlossene Strukturen, hohe oder geringe Rauheiten eingestellt werden.

Wer sich für dieses Thema interessiert kann am 12. April auch die Topocrom Fachtagung besuchen! Die Veranstaltung finden Sie auch auf der AFBW Homepage unter: zur Veranstaltung

Ansprechpartner: Marina Lehmann, info@topocrom.de

Zurück