SMART Standards – Teilnahme an Pilotprojekt möglich

© iStockphoto.com/NicoElNino
© iStockphoto.com/NicoElNino

Das Gemeinschaftsprojekt von DIN und DKE arbeitet mit Hochdruck an SMART Standards, die den Umgang mit Normen in Zukunft signifikant erleichtern sollen. Für eine Entwicklung entlang der Bedarfe der Normenanwender besteht die Möglichkeit für 10 KMU, an einem Pilotprojekt mitzuwirken. Es gilt: "First Come, First Served".

DIN und DKE arbeiten gemeinsam mit Hochdruck an SMART Standards, die den Umgang mit Normen in Zukunft signifikant erleichtern werden. Doch was sind SMART Standards und was bieten DIN und DKE in ihren Pilotprojekten?

Mit SMART Standards sollen Normen und Standards in einer digitalen Form nutzbar werden – und das nicht nur national, sondern auch auf internationaler Ebene.

Damit SMART Standards entlang der Bedarfe der Normenanwender entwickelt werden können, wird die Möglichkeit eröffnet, in einem Pilotprojekt direkt auf Unternehmen einzugehen. Gemeinsam mit Unternehmen sollen konkreten Anforderungen an SMART Standards aufgenommen werden und die Bereitstellung der Norminhalte erprobt werden.

Folgende Checkliste soll Unternehmen helfen herauszufinden, ob SMART Standards für sie relevant sind.

  1. Sie sind ein KMU und beschäftigen unter 50 Mitarbeiter?
  2. Sie arbeiten in Ihrem Unternehmen mit Normen in Ihren täglichen Abläufen?
  3. Sie möchten das Normen-Management in Ihrem Unternehmen effizienter und digitaler gestalten?
  4. Sie möchten digitale Normen mit für Ihr Unternehmen relevanten Norminhalten integrieren?
  5. Nutzen Sie bereits Anforderungsmanagementsysteme, in die die digitalen Norminhalte (z. B. die Anforderungen in Normen) integriert werden können?
  6. Wie schätzen Sie die digitale Affinität Ihres Unternehmens auf einer Skala von 1 – 10 ein (1 = keine digitale Affinität; 10 = hohe Affinität)?

Bei Interesse können Sie direkt mit Alexandra Horn, Leiterin KMU und Verbandskooperationen, Kontakt aufnehmen.

Zurück