Fasern for future

Rund 80.000 Besucher in 18 Hallen: Die ISPO Munich war auch 2020 wieder eine Veranstaltung für die Besucher aus allen Sportsegmenten, aus allen Teilen der Welt und allen Altersgruppen. Dieses Jahr besonders im Fokus: das Thema Nachhaltigkeit. Die FAZ hat in einem Artikel die Highlights zusammengefasst.

Einige Besonderheiten:

Gezeigt wurden Anoraks aus 100% Polyester, ohne Klett- oder Reißverschlüsse , die somit geschreddert, zu Granulat und zu neuem Garn verarbeitet werden können, ohne dass zuvor etwas getrennt werden muss. Plastikmüll aus Sri Lanka will YKK künftig in Reißverschlüsse verwandeln. Als Weltneuheit bezeichnet Klättermusen aus Schweden seine 700-Euro-Daunenjacke Farbaute, die bis auf Reißverschlüsse und Druckknöpfe kompostierbar sein soll. Bio-Baumwolle in Form von äußerst dünnen Fasern wird den Angaben zufolge durch eine spezielle Webtechnik winddicht und wasserabweisend. Jack Wolfskin polstert Rucksäcke mit Algenschaum, Bergans of Norway stellte einen Rucksack-Prototypen aus Holzfasern vor. Picture Organic Clothing zeigte eine wasserdichte, atmungsaktive Skijacke, deren recyclingfähige Xpore-Membran aus „biobasiertem Polyester und Abfällen aus nachhaltig angebautem Zuckerrohr“ entsteht, angeblich ohne Einsatz von Chemikalien. Dank einer ausgeklügelten dreilagigen Gewebekonstruktion soll Helly Hansens Wintersportjacke Elevation Infinity Shell wasserdicht sein, ohne Membran, ohne Chemie.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

Zurück