SpotON auf roma Strickstoffe

Bild: roma Strickstoffe

Ressourceneffiziente Heizkonzepte für Green-Mobility

Ein wesentlicher Teil des Fahrvermögens und des persönlichen Fahrerlebnisses ist das Wohlbefinden des Fahrers. Dies betrifft insbesondere auch den thermischen Komfort im Fahrzeuginnenraum. Die Fahrzeuginsassen wünschen sich unter wechselnden Umgebungsbedingungen stets ein behagliches Temperaturniveau in kürzester Zeit. Neben dem Komfortaspekt spielt das Heizsystem eines Kraftfahrzeugs auch eine bedeutende Rolle in der Fahrzeugsicherheit. Nicht nur, dass die Aufnahme- und Reaktionsfähigkeit des Fahrers stark von den klimatischen Gegebenheiten in der Fahrzeugzelle abhängen, auch sicherheitsrelevante Funktionen wie Enteisung der Scheiben und Freihalten von Beschlag sind vom Heizsystem abhängig. 

Batteriebetriebene Fahrzeuge haben im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, bei denen die Beheizung über die Abwärme des Motors quasi als Abfallprodukt anfällt, nur einen Bruchteil an Energie für die Beheizung des Fahrzeuginnenraums zur Verfügung. Insbesondere in den Wintermonaten ist die Beheizung des Fahrzeuginnenraums durch die in der Batterie gespeicherte Energie notwendig. Dadurch kommt es im Winter zu erheblichen Reichweiteneinbußen bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen.

Diese Problematik war die Grundlage der Entwicklung eines textilen Heizsystems für Elektrofahrzeuge. Die roma-Strickstoff-Fabrik (roma) hat in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren (FKFS) der Universität Stuttgart und den Hohenstein Instituten (HIT) ein Konzept für ein textiles Heizsystem für batterieelektrisch betriebene Fahrzeuge entwickelt. Dabei wurden die textilen Heizelemente, die auf dem von roma entwickelten und patentierten elektrisch beheizbaren Strickstoff beruhen, in die folgenden Bauteile des Fahrzeuginnenraums eines Kleinwagens integriert:

  • Sitze
  • Türen
  • Dach
  • Boden
  • Fußbereich
  • Instrumententafel
  • Mittelkonsole
  • Lenkrad

Anschließend wurde das textile Heizsystem mit einem vom FKFS entwickelten Simulationsmodell validiert. Das Ergebnis war, dass sich bei gleichem bzw. leicht höherem Wärmekomfort der Energieverbrauch der Heizung von 2,2 kW auf 1,2 kW, das heißt um 45%, reduzieren lässt. Somit führt das textile Heizsystem auf Basis der von roma entwickelten textilen Heizelemente bei gesteigertem thermischen Komfort und einer Verringerung des Fahrzeuggewichts bei Elektrofahrzeugen zu einem Reichweitenvorteil von bis zu 20%. 

Neben der Automobilindustrie finden die textilen Heizelemente von roma in verschiedenen anderen Bereichen Verwendung:

  • Bekleidung,
  • Matratzen und Betten,
  • Möbel,
  • Camping und Caravaning,
  • Medizinprodukte und
  • Pflanzenzucht.

Im Bereich der technischen Textilien bietet roma neben seinem elektrisch beheizbaren Strickstoff Akustikstoffe und verschiedene Bespannstoffe für alle Arten von Interieurs an. Außerdem stellt roma Stoffe für die Bereiche Damenoberbekleidung, Berufsbekleidung, Baby- und Kleinkinderbekleidung und Spielwaren her.

Sollten wir Ihre Neugier auf unsere vielfältigen textilen Möglichkeiten geweckt haben, wenden Sie sich gerne an unseren Bereichsleiter Technische Textilien: Herrn Jürgen Reichart (Telefon: 0049/7433/26029-20, E-Mail: reichart@roma-strickstoffe.de).

« zurück zur Übersicht