SmartX Förderung – Die wichtigsten Infos im Überblick!

SmartX (www.smartx-europe.eu) ist eine 3-jährige europäische Förderinitiative, mit der KMUs bei Kleinprojekte zur Innovation von Smart Textiles mit bis zu 60.000 Euro finanziell gefördert werden.
Projektträger ist das europäische SmartX-Konsortium und ein unabhängiges Gutachtergremium.

Insgesamt gibt es im Zeitraum von 2020 bis 2021, 3 Calls, wobei der erste Call von Ende November 2019 bis Ende Februar 2020 geöffnet ist. Die Projekte sollen die Entwicklung und die Herstellung von Smart Textiles verbessern, und neue, sektorübergreifende Wertschöpfungsnetzwerke entstehen lassen. Folgende Anwendermärkte sind für Projektideen vorgesehen: Schutz (Sport- und Outdoor); Gesundheit und Wellness und industrielle Anwendungen.

Was sind die Zulassungskriterien für eine Antragstellung?

  • Das antragstellende Unternehmen muss KMU (nach europäischer Definition) oder ein Startup sein.
  • Es sollten Partnerschaften mit anderen KMU, Forschungs- oder Technologieanbieter, Endmarkteilnehmer, idealerweise aus einem anderen europäischen Land eingegangen werden. Hierbei ist es nur wichtig, dass das antragstellende Unternehmen ein KMU ist, ein Partner kann also auch ein Großunternehmen sein. Ausgeschlossen von einer Partnerschaft sind Projektpartner von SmartX. Die deutschen SmartX Partner sind beispielsweise Steinbeis, DITF und Sourcebook GmbH. Die maximale Anzahl von Partnern innerhalb eines Antrags sollte bei maximal 4 bis 5 beteiligten Parteien liegen.
  • Das antragstellende KMU muss eine etablierte rechtliche und operative Einheit sind.
  • Ein einzelnes KMU kann eine maximale Förderung von 60.000 Euro erhalten (auch wenn es bei mehreren Calls bzw. Anträgen beteiligt ist).
  • Ein Projekt, das sich aus mehreren KMU zusammensetzt, kann bis zu 60.000 Euro pro beteiligtem KMU erhalten, maximal 150.000 Euro Gesamtfinanzierung für ein Multi-SME-Projektkonsortium sind vorgesehen.
  • Die Bewerbung muss in englischer Sprache erfolgen.

Was sind die Auswahlkriterien?

  • Das Wachstumspotential des KMU-Geschäfts spielt eine Rolle.
  • Textilien und elektronische Bauteile müssen vereint werden, etwas potenziell Neues muss entstehen.
  • Zielmärkte müssen erreicht werden.
  • Technische und operative Exzellenz / Innovationskapazität müssen gegeben sein.
  • Smart Textiles-Marktbeschleunigungspotential muss vorhanden sein.
  • Auswirkungen auf die Wertschöpfungskette im Fertigungsbereich müssen erreicht werden.
  • Projektlaufzeit sollte ca. 12 Monate andauern.

Wie läuft der Antrags-Prozess?

  • Im ersten Schritt muss sich der Antragsteller auf www.smartx-europe.eu registrieren und Mitglied der SmartX Community werden.
  • Nachdem die Registrierung durch SmartX geprüft wurde, muss die Expression of Interest online ausgefüllt und abgeschickt werden. Daraufhin tritt ein SmartX Coach mit dem Antragssteller in Kontakt und der Call wird geöffnet. Die SmartX Coaches sind die Partner des SmartX Projekts und werden regional zugeordnet. Als deutsche KMU stehen den Antragstellern dann beispielsweise Experten der DITF zur Seite.
  • Beim Ausfüllen und Einreichen der Bewerbung unterstützt der SmartX Coach mit Feedback und Beratung. Die gesamte Unterstützung des SmartX Coaches ist kostenfrei.
  • Die Bewertung erfolgt dann durch das Selction Committee von SmartX.
  • Im Anschluss erfolgt die Bekanntgabe der Ergebnisse und gegebenenfalls die Vertragsunterzeichnung und der Projektbeginn.

Was erhält ein gefördertes KMO/ Startup?

  • Bis zu 60.000 Euro Pauschalförderung: in 3 Teilzahlungen: 10.000 Euro zu Beginn, 25.000 Euro zum 1. Meilenstein, 25.000 Euro bei Projektabschluss.
  • 200 Stunden Coaching: Bewerbungscoaching, Prozesscoaching, Erschließungscoaching
  • Netzwerk: Zugang zu SmartX Plattform, Teilnahme an Cluster Workshops, Hackathons, value chain-Workshops, die über den Projektzeitraum von SmartX stattfinden.
  • Das geistige Eigentum / die Projektidee bleibt beim antragsstellenden KMU, auch über die Veröffentlichung detaillierter Projektergebnisse entschiedet das antragstellende Unternehmen.

Sonstiges Wissenswertes

Der Fördertopf im Projekt SmartX beläuft sich auf insgesamt 2,4 Mio. Euro und hat ein Coaching Budget von 11.500 Stunden. Der Förderaufruf richtet sich an alle KMU/ Startups in Europa.
Generell kann sich ein Unternehmen (auch allein) mehrfach auf einen Call bewerben und gegebenenfalls, abgelehnte Projektideen verbessern und erneut einreichen. Ein großer Fokus des Selcetion Committee ist der Europa-Bezug. Dieser kann entweder durch Einbeziehung eines europäischen Partners (z.B. Technologiepartner) erreicht werden oder durch einen Nachweis, dass das eingereichte Projekt für ganz Europa relevant ist. Generell empfiehlt es sich schon in der ersten Call-Runde aktiv zu werden, da sich die Reichweite erfahrungsgemäß von Call zu Call erhöht.

Bei Fragen zur SmartX-Förderung wenden Sie sich bitte an Dieter Stellmach (Tel.: +49 (0)7 11 / 93 40 - 418) & Heiko Matheis (Tel.: +49 (0)7 11 / 93 40 - 429), beide vom DITF Denkendorf.

« zurück zur Übersicht