Starke deutsche Beteiligung auf der JEC World 2019

Die JEC, die größte europäische Messe für Composite, öffnete am 12.03.2019 in Paris wieder ihre Tore. Drei Tage konnten sich 43.000 Besucher aus aller Welt Neuigkeiten und Innovationen bei 1.300 Ausstellern anschauen. Auch Staatssekretärin Katrin Schütz, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, nutzte die Chance.

Bei der Lindauer DORNIER GmbH gab es gleich diverse Neuheiten. So ist es dem Unternehmen gelungen, eine Anlage zur Tape-Produktion mit bis zu 10 Metern pro Minute für vollimprägnierte Thermoplast-Tapes zu realisieren. Gezeigt wurde auch eine Tape-Webmaschine für die Herstellung von Tape-Gewebe bis zu 2,89 m Breite mit integrierter Onlinefixierung. Besonders begeistert zeigte sich die Staatssekretärin über die hybriden Bauteile aus umspritzten Tape-Geweben für Strukturanwendungen im Mobilitätsbereich, speziell für Elektromobilität und andere zukünftige Konzepte. Frau Schütz hakte direkt nach und fragte, ob man auch einen Einsatz bei den Velocopter sehe? Das gab den Anstoß zu einem regen Austausch, denn die Wurzeln von DORNIER liegen in der Luftfahrt. Auch noch heute hat das Unternehmen selbstredend ein großes Interesse an der Zukunft dieser Branche, wie Firmeninhaber Peter D. Dornier (CEO) im Gespräch betonte. Die Expertise ist in jedem Fall vorhanden – vor allem hinsichtlich neuen Materialkonzepten und Strukturoptimierungen. Und auch in Bezug auf neue Recycling-Konzepte konnte DORNIER punkten: So wurde eine Maschine zur Herstellung von 3D-Geweben im Bereich der klassischen Strukturen entwickelt, die Gewebedicken von bis zu 100 mm bei einer Reduktion des Abfalls um über 60% ermöglicht.

Bilder © AFBW