Safety-Tex-Point- STP

Der Anschlagpunkt der besonderen Art

Hannover 31.05.2016, mit der diesjährigen Eröffnung der CeMAT-Leitmesse für Intralogisitk & Supply Chain Managament, stellte die schwäbische Ideenschmiede RUD Ketten erstmal einen zum Patent angemeldeten Hybridanschlagpunkt vor. Ein weiterer Schritt, wie moderne An-schlagpunkte immer mehr die vorsintflutlichen DIN 580-Ringschrauben und gefährlichen Self-made-Aufhängungen ablöst.

RUD Ketten entwickelte in den letzten 35 Jahren über 700 schraub- und schweißbare
Varianten von 80 kg bis 250 t, wobei die meisten Aufhängungen aus einer drehbaren, schwenk- und umklappbaren metallischen Aufhängeöse bestehen. Dabei tritt häufig das Problem auf, dass diese Ösen auf die eingeschraubte Fläche der Maschine, Form- oder Werkzeug fallen und dabei die Oberfläche beschädigen können. Bei den größeren Ausführungen kommt es dabei immer wieder zu Fingerverletzungen. In der Serienentwicklung befinden sich derzeit die schraubbaren, kugelgelagerten Versionen mit den Gewinden M 20/24, bis zu einer Tragfähigkeit von 4 t.

Dabei besteht die eingenähte Aufhängeöse aus einem mehrlagigen Möbius-Bandwickel, welcher aus UHMWPE gefertigt ist. Ein zusätzlicher Polyester Schutzmantel umhüllt diese zum Patent angemeldete Lösung. Durch die kugelgelagerte Version ist die Belastung in allen Richtungen möglich. Anhand des ultra hochfesten Garn-Materials ist die Lösung handhabungsfreundlich, geräuschverhindernd und führt zu keinen Verletzungen an den Oberflächen. Der Einsatztemperaturbereich liegt bei -40°C bis +60°C und ist damit zum Beispiel prädestiniert für die Automobil-, Aero-Space-Industrie, sowie für den Werkzeug- und Formenbau.

Text und Bilder RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG 2016

« zurück zur Übersicht