Learn Textile! Veröffentlichung auf qualifizierung-digital

Für die Lernplattform wurde neben Lernmaterialien in Form von Kursmodulen und Übungen für ausgewählte Themenfelder und Zielgruppen ein Geschäftsmodell für einen Bildungsträger entwickelt, der die Plattform über das Projektende hinaus betreiben soll.

Die Textilwirtschaft in Deutschland ist eine High-Tech-Branche

Die mittelständisch geprägte Textilwirtschaft in Deutschland durchlief in den letzten Jahrzehnten einen starken Wandel. So folgt nun nach einer dramatischen Konsolidierungsphase in der Bekleidungsindustrie ein Aufschwung im Bereich der Technischen Textilien und in der Besetzung von Nischen.

Darüber hinaus bieten innovative Materialien auf Basis von Hochleistungsfasern neue Möglichkeiten für Produkte und Anwendungsgebiete für neuartige Hightech-Werkstoffe aus Textil. Die Textilindustrie arbeitet dabei zunehmend enger mit anderen Branchen zusammen. Kenntnisse im Umgang mit neuen Materialien, Prozessen, Verfahren und die Anforderungen potenzieller neuer Kunden und Entwicklungspartner führen zu einem steigenden Bedarf an Fachkräften, deren berufliche Weiterbildung bisher immer mit Abwesenheit vom Arbeitsplatz und hohen Reisekosten verbunden war.

Die Lernplattform als Branchenlösung

Ziel des Vorhabens ist es ein Angebot zu schaffen, das es den Beschäftigten erlaubt sich ortsunabhängig weiter zu qualifizieren. Dazu wird eine zentrale Lernplattform für die Textilwirtschaft aufgebaut, die durch die Verbände der deutschen Textil- und Modeindustrie getragen wird.

Im Projektverlauf wurde ein Gesamtkonzept entwickelt, das aus an unterschiedlichen Zielgruppen ausgerichteten didaktischen Konzepten und Kursen zu ausgewählten Themenfelder besteht. Die Nachhaltigkeit der erarbeiteten Lösung steht dabei im Vordergrund, weshalb ein Schwerpunkt der Projektarbeit in der Erarbeitung eines auf die Erfordernisse der Branche abgestimmten Geschäftsmodells für einen neu zu gründenden Bildungsträger liegt.

Um möglichst schnell eine ausreichende Menge an Lerninhalten verfügbar zu machen, wird der neue Bildungsträger die Inhalte nicht ausschließlich selbst erarbeiten. Auch andere Institutionen, wie etwa Hochschulen oder andere Bildungsträger, erhalten die Möglichkeit, Lernmaterialien zu textil- und bekleidungsspezifischen Fragestellungen auf der Lernplattform unter dem Dach des Bildungsträgers am Markt anzubieten.

Lernmaterialien für drei Themenfelder und Zielgruppen

Im Vorhabenzeitraum wurden interaktive Lernmodule und E-Books zu ausgewählten Themen und für spezifische Zielgruppen erarbeitet. Ergänzt wurden diese mit verschiedenen Tests, die eine Evaluierung des persönlichen Lernfortschritts unterstützen.

  • Hochleistungsfasern und ihre Anwendungsgebiete: Textilunternehmen kooperieren eng mit Unternehmen anderer (High-Tech-)Branchen, wie dem Automobilbau, der Bauindustrie oder der Medizintechnik, bei denen vermehrt faserbasierten Werkstoffe aus Hochleistungsfasern zum Einsatz kommen. Beschäftigte dieser Branchen benötigen neben einem Mindestmaß an textilen Grundkenntnissen vertiefende Kenntnisse über diese Hochleistungsfasern. Zu den populärsten Faserarten dieser Gruppe gehören die Kohlenstoff- und Carbonfasern. Daneben werden aber auch Lernmaterialien zu hochfestem Polyethylen, Glas-, Keramik- und Aramidfasern angeboten. Allen Kursen liegt dieselbe Struktur zugrunde. Auf eine Einführung in die Thematik folgen die Herstellungsverfahren, eine Erläuterung der physikalischen, chemischen und textilspezifischen Eigenschaften sowie möglicher Einsatzgebiete. Den Abschluss bilden ausgewählte Forschungsthemen, bei denen beispielsweise Fragen des Recyclings beleuchtet werden.
  • Die Kurse des Themenfelds „Virtuelle Produktentwicklung in der Bekleidungsindustrie“ sind gezielt auf die Weiterbildung von Beschäftigten der Bekleidungsentwicklung ausgerichtet. Vermittelt werden hierbei Kenntnisse zur digitalen Entwicklung im dreidimensionalen Raum vom Entwurf bis zur Bekleidung. Die erarbeiteten Module geben dazu zuerst einen Überblick über den kompletten Produktentwicklungsprozess und in welchen Schritten eine Virtualisierung möglich ist, speziell welche Prozessschritte in 2D und welche im virtuellen Raum (3D) durchgeführt werden müssen. Mit der Erklärung der verschiedenen Komponenten, aus denen ein virtuelles Bekleidungsstück zusammengesetzt ist, werden die Kenntnisse vervollständigt.
  • Die Textilen Grundkenntnisse adressieren die Auszubildenden der Textil- und Modeindustrie und sind darüber hinaus auch von den beiden zuvor genannten Zielgruppen nutzbar. Die Inhalte umfassen dabei den gesamten Prozess von der Gewinnung der Fasern, über die Herstellung von Garnen (Spinnen) und Flächen (Weben, Stricken, Wirken) bis zur Textilveredelung.

Das ViBiNeT

Mit dem virtuellen Bildungsnetzwerk für Textilberufe (ViBiNeT) existiert in der Textilbranche bereits ein E-Learning-Portal. Dieses wurde im Rahmen eines ebenfalls vom BMBF geförderten Vorhabens im Zeitraum 2001 bis 2004 aufgebaut und in den Folgejahren weiter ausgebaut.

Auf dieser Plattform, die wie die Learn-Textile!-Plattform ebenfalls von den Verbänden der deutschen Textil- und Modeindustrie getragen wird, stehen heute unzählige Lehr- und Lernmaterialien zur Verfügung, die von jedem kostenfrei genutzt werden können. Zu den Nutzern zählen neben Auszubildenden und Studierenden auch Lehrende und Ausbilder in den Betrieben.

Die Kurse der Learn-Textile!-Plattform sind mit den Inhalten des ViBiNeT verlinkt, sodass diese als weiterführende Materialen von den Lernenden genutzt werden können.

Nachhaltig über den Projektzeitraum hinaus

Nach Projektende sollen die genannten drei Felder zukünftig um weitere Themen zügig erweitert werden, sodass ein attraktives und breites Angebot offeriert werden kann. Da auch Dritte, wie zum Beispiel Hochschulen und andere Bildungsträger die Möglichkeit haben auf der Plattform Lerninhalte anzubieten, sollte dies auch schnell erreicht werden.

Die Textilwirtschaft in Deutschland erhält mit der Lernplattform ein umfangreiches und einmaliges Angebot zur Qualifizierung der Beschäftigten, welches sich auch an Beschäftigter angrenzender Branchen richtet.

Link zu Learn Textile

Link zu ViBiNET

« zurück zur Übersicht