ICD/ITKE Research Pavilion 2016-17

Das geringe Gewicht und die sehr hohen Festigkeiten dieser Materialien ermöglichen vollkommen neue Verarbeitungsprozesse. So können bewegliche und leichte Verarbeitungsmaschinen mit hoher Reichweite, wie unbemannte Luftfahrzeuge (UAV), mit präzisen Industrierobotern kombiniert werden, die hohe Spannkräfte verarbeiten können. Dieser Ansatz ermöglicht einen skalierbaren Fabrikationsprozess für weit spannende Faserverbundkonstruktionen.

Die Forschung baut auf einer Reihe erfolgreicher Pavillons auf, in denen durch die Integration von computerbasierten Modellierungs-, Simulations- und Fertigungsverfahren neue konstruktive und räumliche Möglichkeiten für die Architektur untersucht werden. Das Projekt wurde von einem interdisziplinären Team aus Studierenden und Wissenschaftlern der Architektur, des Bauingenieurswesen und der Biologie entworfen und umgesetzt.

Der untenstehende Link enthält eine detailliertere Beschreibung, ein Video und Bilder des Projekts:
http://icd.uni-stuttgart.de/?p=18905

 

« zurück zur Übersicht