Dreidimensional, leicht und heizbar: Wandelemente aus Textil für hohe industrielle Anforderungen

Hannover/Stuttgart/Reutlingen, 11. März 2016 – „Mit Abstand können wir alles!“ Im dritten Jahr in Folge präsentiert sich das Kompetenzzentrum Abstandstextilien mit zehn Spezialisten für dreidimensionale Strukturen auf der Hannover Messe. Vom 25. bis 29. April wird das Kompetenzzentrum, das von der Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e.V. (AFBW) und dem Cluster Technische Textilien Neckar-Alb (techtex) im Jahr 2013 ins Leben gerufen wurde und seitdem betreut wird, auf dem Gemeinschaftsstand der Baden-Württemberg International GmbH (bw-i) in Halle 2 Research & Technology vertreten sein.

Der Slogan des Kompetenzzentrums lautet „Mit Abstand können wir alles!“. Im Fokus steht die enge Entwicklungs-Zusammenarbeit der beteilgten Akteure mit dem Ziel, neue Produkte auf der Basis von Abstandstextilien für unterschiedliche Endanwender zu generieren. Mit dem Aftritt auf der Hannover Messe sollen unterschiedliche Industriezweige für das Potenzial der dreidimensionalen textilen Strukturen sensibilisiet werden. Ob beschichtet, befüllt, im Verbund oder ob gewebt, gestrickt oder gewirkt - Abstandstextilien können immens viele Anforderungen erfüllen – individuell zugeschnitten auf den jeweiligen Kundenwunsch aus den Reihen der Industrie. Für unterschiedliche Anforderungen entwickelt das Kompetenzzentrum Prototypen, seien es Alternativmaterialien für bestehende Anwendungen oder auch Materialien für völlig neue Einsatzbereiche. Neben dem konventionellen Einsatz in der Bekleidung können Abstandstextilien in den Bereichen Filtration, Medizin, Sport, Umwelt, Automotive und Bau eingesetzt werden.

Die Exponate des Kompetenzzentrums Abstandstextilien, die die Besucher der Hannover Messe erwarten, zeigen eine Auswahl an möglichen Einsatzbereichen. Im Jahr 2016 wird zum ersten Mal ein Exponat gezeigt, das die Akteure des Kompetenzzentrums gemeinsam realisiert haben – von der Idee über die Planung bis zum Aufbau. Unter dem Einsatz von Abstandsgewirken und –gestricken, Harz, Holzspänen und einem Heizelement hat die Gruppe ein Leichtbau-Wandelement entwickelt, das zukünftig Einsatz z.B. im Bereich Schiffsbau finden kann. Bisher ist das Exponat noch ein Einzelstück, die Umsetzung zur Produktreife wird aber emsig verfolgt. Das erklärte Ziel der Kompetenzgruppe ist es, derartige Leichtbauelemente als Systemlösung für Industriezweige mit hohen Anforderungen anzubieten. Das neuartige Leichtbau-Wandelement ist hergestellt mit Abstandsgewirken der Firmen Essedea und Eschler Textil, Abstandsgestricken der Firma Mattes & Ammann und einem textilen Heizelement der Firma roma Strickstoff-Fabrik Rolf Mayer. Garnlieferanten, Zuschneider und Beschichter sind ebenso Teil des Kompenzzentrums Abstandstextilien und werden in die Weiterentwicklung bei Bedarf mit einbezogen.

Die Möglichkeiten der Einsatzbereiche von Abstandstextilien sind vielfältig, erste Ideen werden bereits umgesetzt und neue Ideen sind stets willkommen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.abstandstextilien.de.

« zurück zur Übersicht