Exklusiv für Mitglieder – zwei Internationalisierungsstudien des Netzwerks jetzt öffentlich

Vor einem interessierten Publikum stellten die AFBW und Südwesttextil am 29. März in einer gemeinsamen Veranstaltung am Flughafen Stuttgart zwei druckfrische Internationalisierungsstudien vor: Eine umfassende Studie zum Thema „Internationalisierung Faserbasierte Werkstoffe und Technische Textilien – Analyse der Marktchancen und Potenziale für baden-württembergische Unternehmen im internationalen Umfeld“ sowie das darauf aufbauende „Länderscreening Faserbasierte Werkstoffe“ der Zielmärkte USA und Kanada.

Durch die vielen neuen Einsatzmöglichkeiten der faserbasierten Werkstoffe haben sich in den letzten Jahren neue globale Wertschöpfungsketten entwickelt. Diese gilt es zu erkennen und zu analysieren, um unternehmerische Strategien daran auszurichten. Gerade für den Mittelstand im Land ist es wichtig Potenziale für das internationale Geschäft rechtzeitig zu erkennen, denn Produkte und Dienstleistungen aus Baden-Württemberg sind weltweit gefragt. Laut Statistischem Landesamt Baden-Württemberg betrug der Anteil der Exporte an der Wirtschaftsleistung des Landes 1980 noch rund ein Viertel, bis 2014 ist er auf über 41% angestiegen. Baden-Württemberg ist damit erstmalig exportstärkstes Bundesland mit einem Exportvolumen (2016) von ca. 192 Mrd. EUR.

International aktive Unternehmen sind erfolgreicher, das zeigt eine Studie der IHK Region Stuttgart. Doch auch hier müssen die Risiken gut analysiert und eingeschätzt werden können. Und dafür braucht es valides Zahlenmaterial zu Qualität und Potenziale der Textilindustrie im Land. Aus diesem Grund hat das Netzwerk AFBW und Südwesttextil die Prognos AG beauftragt erstmalig den Markt der faserbasierten Werkstoffe und technischen Textilien in belastbaren Zahlen zu erfassen. Dazu wurde von Prognos ein neuer, umfassender Ansatz der Generierung und Zusammenstellung von Marktdaten für die schwer zu fassende Querschnittsbranche ermittelt. Die beiden nun vorliegenden Studien zeigen mit einer fundierten Datenbasis und belastbaren Kennzahlen die textilen Wertschöpfungsketten in Baden-Württemberg, lokalisieren deren Einsatzmöglichkeiten und quantifizieren hinsichtlich Marktgröße und Wachstum bis zum Jahr 2020. Entwickelt wurden daraus konkrete Handlungsempfehlungen im Rahmen einer nachhaltigen Internationalisierungsstrategie.  Diese beiden Studien sind wertvolles Rüstzeug – exklusiv nur für die Mitglieder von AFBW und Südwesttextil – denn, eine effektive Strategie ist nur auf einer guten und der Querschnittstechnologie entsprechenden Grundlage zu erstellen.

Wir freuen uns Ihnen diesen exklusiven Service anbieten zu können.

Unser Dank richtet sich auch an das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und Baden-Württemberg international (bw-i), die bei diesem umfassenden Projekt der AFBW mit viel Erfahrung, enormer Expertise und finanzieller Unterstützung zur Seite gestanden sind. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau beteiligte sich an der Finanzierung der Internationalisierungsstudie, bw-i übernahm Teile der Kosten für das Länderscreening.

Die Studien können ab sofort von Mitgliedern der AFBW und Südwesttextil angefordert werden – entweder als pdf-Datei per E-Mail oder in gedruckter Form per Post.
Bitte senden Sie bei Interesse eine E-Mail an:
Tamara.Braun@afbw.eu.

AFBW gehört zu den leistungsstärksten Netzwerken in Europa und ist wichtiger Player im Markt der faserbasierten Werkstoffe. Sie bietet professionelles Netzwerkmanagement für ihre Mitglieder und Partner. Zur Aufgabe gehört es Wissenschaft und Wirtschaft, Menschen und Märkte, Technologien und Anwendungsfelder – von der Faser bis zum fertigen Produkt – mit einander zu verbinden. Um baden-württembergischen KMU ein Sprungbrett für intensivere Auslandsaktivitäten zu bieten und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, setzt AFBW auf ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Das Unterstützungsangebot reicht von Cross-Clustering mit Netzwerken und anderen Akteuren im Ausland über Delegationsreisen und internationalen Messebeteiligungen bis hin zur Akquise, Initiierung und Umsetzung internationaler Innovationsprojekte.

Aktuell setzen 130 Mitglieder auf den Netzwerkgedanken der AFBW – darunter vor allem mittelständische Unternehmen entlang der textilen Wertschöpfungskette sowie die führenden Textilforschungseinrichtungen des Landes.

 Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist Deutschlands zweitgrößte Konsumgüterindustrie und Weltmarktführer für technische Textilien. Südwesttextil vertritt die Interessen der Branche in Baden-Württemberg. Der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband ist eine Gemeinschaft von rund 200 Unternehmen mit 7 Mrd. Euro Umsatz und 24.000 Beschäftigten. Viele sind wichtige Zulieferer für die Autoindustrie, Luft- und Raumfahrt und Medizin oder machen mit attraktiver Mode und hochwertigen Heimtextilien den Alltag schöner und komfortabler. Südwesttextil ist Berater für seine Mitglieder, Netzwerker in Politik und Wirtschaft, Sozialpartner in der Tarifpolitik, Förderer der Textilforschung und des Engagements für soziale und ökologische Standards. Textil aus Baden-Württemberg ist der Stoff, aus dem die Zukunft ist.

« zurück zur Übersicht