Foto: © ETTLIN Spinnerei und Weberei Produktions GmbH & Co. KG

Ettlinger Gewebe erleuchtet Hamburger Elbphilharmonie

Ebenfalls mit dabei: Die renommierte Stuttgarter Lichtkünstlerin rosalie, die mit einer Lichtskulptur zu Mahlers 8. Sinfonie ein neues Universum aus Licht erkundete. 12 Meter lange Stelen begleiteten die Musik mit wechselnden dreidimensionalen Lichtstrukturen, erzeugt durch das lichttechnische Spezialgewebe ETTLIN LUX®.

ETTLIN LUX® bietet durch seine einzigartigen lichttechnischen Eigenschaften völlig neue Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Wird das textile Hightech-Material von LED-Licht durchleuchtet, entstehen für den Betrachter faszinierende 3D-Effekte, die je nach Material, Abstand zur Lichtquelle und Betrachtungswinkel variieren und eine große Tiefenwirkung aufweisen. Ein Effekt, der dem Material eine hohe Interaktivität verleiht. Das Gewebe findet unter anderem Einsatz in den Bereichen Architektur, Bühne, Messe- und Ladenbau, als Decken- oder Wandbespannung und zur Inszenierung von Möbeln und Fahrzeuginnenräumen.

Nach der Arbeit Light Flow – Light Stream für den öffentlichen Raum an der Fassade der Hamburgischen Staatsoper gestaltete rosalie nun also eine Arbeit für den großen Konzertsaal der Elbphilharmonie. Von der Musik her gedacht wurde ihre Lichtskulptur der Fokus, Brenn- und Ausgangspunkt für Freiräume ins Offene, auch der eigenen Phantasie der Zuschauer. In der Elbphilharmonie galt es im Zusammenspiel mit der „Sinfonie der Tausend“ einer ganz schlichten, klar strukturierten skulpturalen Form zu begegnen, im Sinne einer Landschaft aus Licht – ins Heute gedacht. „Man hat es nie mit einer statischen Skulptur zu tun – das Licht ist stets in feiner nuancierter Bewegung und erscheint dreidimensional. Man könnte auch von einer Lichtzeichnung, Lichtmalerei oder von einem 'träumenden Licht' sprechen“, so die Lichtkünstlerin rosalie über ihr jüngstes Projekt. Das Publikum feierte das Zusammenspiel aus Musik und Licht begeistert.

« zurück zur Übersicht